23. 11. 2016 / Stefanie Mott

Vorlesetag an der Kreuzbergschule

Kategorie: Aktuelles, Leseförderung


Wie jedes Jahr nahm die Kreuzbergschule wieder am bundesweiten Vorlesetag teil.


Viele Vorleser, darunter auch zahlreiche ehemalige Lehrkräfte, besuchten unsere Grund- und Mittelschüler und verzauberten sie mit ihren Buchgeschichten.


Der ehemalige Schulleiter Wolfgang Schön las den Neuntklässlern aus dem Buch „Der Tod am Brunnen“ von Willi Fährmann vor. Den Klassiker „Tom Saywer“ von Mark Twain hatte sich Hanns-Gernot Schonder für die Klasse 8a ausgesucht. In der Klasse 7b las Manfred Hauer aus dem Buch „Danke, wir kommen schon klar“ von Anja Fröhlich, vor. Dr. Wolfgang Schneider hatte für die Klasse 7a das Buch „Ich sehe was, was du nicht siehst“ von Ronald Dahl ausgesucht. In der Klasse 6b drehte sich alles um die erste Liebe. Michaela Mock hatte dazu die Lektüre „Ben liebt Anna“ von Peter Härtling mitgebracht. Auch das Buch „Im Chat war er noch süß“ von Annette Weber, das August Ruck vorlas, kam sehr gut bei den Schülerinnen und Schülern der 6a an. In der Klasse 5b war Alfons Klüpfel als Vorleser eingeladen. Michaela Schleicher zog die Kinder der Klasse 5a mit dem Buch „Das Geheimnis des Bücherhüters“ von Corinna Gieseler in den Bann.
An unserer Grundschule in Schönau waren auch Vorleser zu Besuch. In der Klasse 1a und 3a las Evi Stäblein vor. Die Erstklässler lernten das Buch "Feuerschuh und Windsandale" kennen. Lioba Biwersi las in der Klasse 2a und Anne Alef in der Klasse 4a.
Auch im Schulhaus Unterweißenbrunn stand der Vormittag im Zeichen des Lesens. In der Klasse 1b war Esther Weigand als Vorleserin zu Gast. Susanne Ehmig las in der Klasse 3b, Andrea Kleinhenz in der Klasse 4b.


© 2019 Kreuzberg-Grund- und Mittelschule Bischofsheim an der Rhön.